Eine Mallet erreicht Preda. Um das Engadin mit genügend "Nachschub" zu versorgen, sind in den Zugskompositionen immer einige Güterwagen eingereiht. Das Engadin ist zur Zeit touristisch in Aufbruchstimmung.

Rathe - Fehlmann Basel, gestempelt 06.08.1912
Rathe - Fehlmann Basel, gestempelt 06.08.1912

Bevor die Züge in das Labyrinth der Tunnels,

Galerien und Viadukte

einfahren, durchqueren sie die Sonnenterrasse Predas.

Vereinigte Kunstdruckereien Metz & Lautz Darmstadt
Vereinigte Kunstdruckereien Metz & Lautz Darmstadt

Damit das Rätsel der ineinander verflochtenen Viadukten und Tunnels übersichtlicher wird, gibt es von Preda nach Muot diese historische Streckenübersichtskarte.. Die Ingenieure müssen die Vorgabe von max 35 Promille Steigung und grosse Kurvenradien befolgen. Der Grund: Die ersten Dampflokomo-motiven nicht besonders leistungsstark Sie sollten deshalb eine möglichst hohe Geschwindigkeit erreichen und so Ihre Lasten effizient den Berg hochziehen.

Die Kunstbauten talwärts: Zuondra Kehrtunnel, Albulaviadukt 4, Malieragalerie, Albulavadukt 3, Toua Kehrtunnel, Albulaviadukt 2, Rugnuxviadukt, Rugnuxgalerie, Rugnux Kehrtunnel, Albulaviaduk 1 und die Fuegna Galerie.

Nr. 4, Verlag von Ant Reinhardt, Photogr. Chur, gestempelt 14.01.1903
Nr. 4, Verlag von Ant Reinhardt, Photogr. Chur, gestempelt 14.01.1903

Unterhalb der Hoch-ebene führt die Pass-strasse durch ein stei-les S und gibt den ersten Ausblick auf den Viadukt III frei. Die letzten Baugerüs-

te sind noch nicht weggeräumt, doch die Eröffnung vom 1 Juli 1903 naht. Der Bau der Albulabahn be-ginnt im Okt. 1898.

Wehrli AG Kilchberg Zürich
Wehrli AG Kilchberg Zürich

Bauleiter Friedrich Hennigs gelingt eine fantastische Linien- 

führung. Das Trassee

schraubt sich über fünf Viadukte und 

drei Kehrtunnels das enge Tal hoch.

Vereinigte Kunstdruckereien Metz & Lautz Darmstadt, gestempelt 16.04.1911
Vereinigte Kunstdruckereien Metz & Lautz Darmstadt, gestempelt 16.04.1911

Viadukt No. III; der Engadin Express überquert das Tal in Richtung Bergün.

Edition Photoglob Co. Zürich, gestempelt 20.06.1905
Edition Photoglob Co. Zürich, gestempelt 20.06.1905

Besonders schön wirkt

das Bauwerk in der frühen Morgensonne.

Verlag A & E Reinhardt Chur und St. Moritz
Verlag A & E Reinhardt Chur und St. Moritz

Die formschöne Mallett G 2/3 + 2/2 No 32. Acht dieser Loks hat die SLM Winterthur im Jahr 1896 gebaut, keine blieb der Nachwelt erhalten. Die No. 32, verkauft nach Madagaskar, wird 1951 abgebrochen.