Künzli Tobler u. Co Zürich
Künzli Tobler u. Co Zürich

Ein Dorf weiter liegt Bevers. Der Photograph nimmt dieses winterliche Bild zur Zeit des Dampfbe-

triebes auf, also noch vor dem Bau der Engadin Bahn 1913.

Engadin Press Co. Verl.
Engadin Press Co. Verl.

Aus den Anfangsjahren der Albula Bahn. Eine

G 3/4 mit gemischten Arbeitszug wartet auf

die Weiterfahrt nach Samedan.


Noch befindet sich der Bahnhof ausserhalb des Dorfes Bever. Heute ist das Gebiet auf der Seite des Val Bever ziemlich verbaut. Auffallend sind selbst in den kleinsten Dörfern des Engadins die markanten Kirchentürme.

 

Künzli & Tobler Zürich
Künzli & Tobler Zürich

Der Engadin Express ist im verschneiten Bevers angekommen. Der Verlag hat die Karte stark blau eingefärbt. Vermutlich sollte dabei die winter-

liche Stimmung besonders

hervorgehoben werden..

 

Wehrli AG Kilchberg Zürich
Wehrli AG Kilchberg Zürich

Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz
Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz

Stimmungsbild im Val Bevers. Die Rauchsäule der Dampflok G 4/5 kommt bei Schnee und Minusgraden besonders schön zur Geltung. Auch heute noch ist das Val Bevers Natur pur und alleweil einen Besuch wert.


Gebr. Wehrli Kilchberg Zürich, gestempelt 13.09.1904
Gebr. Wehrli Kilchberg Zürich, gestempelt 13.09.1904

Die Station "Spinas" ist erreicht, so steht es auf der Karte angeschrieben Allerdings handelt es sich hier um Preda. Anhand der hohen Berge und den 3 Geleisen ist dies ersichtlich. .Gemütlich beobachten die Herren, bis das Froilein all Ihre Päckchen erhalten hat. Eilig hat's hier niemand.

A & E. Reinhardt Chur - St. Moritz
A & E. Reinhardt Chur - St. Moritz

Hier sind wir definitiv in Spinas; Gesamtansicht der Anlagen, aufgenom-men vom Rh.B. Hausfoto-graphen A Reinhardt aus Chur. Er erhält den lu-

krativen Auftrag, den Bau der Albulabahn bildlich zu dokumentieren. Dafür verlegt er seinen Wohnsitz für längere Zeit nach Filisur.

 


Origineller Gerüstewa-

gen des Tunnels, rechts

die alte Drehscheibe. Vom Tunnel- und Streckenbau ist viel Holz übriggeblie-

ben.

 


Interessant, immer noch ist der Schmuck vom Eröffnungstag, den 1. Juli 1903 (Eröffnungszug am 27. Juni 1903), über dem Tunnelportal erkennbar. Es ist somit einer der ersten Züge in Spinas, selbst die Arbeiter bestaunen die neue Eisenbahn. Neben der Station liegt das Gasthaus Spinas.. Hier kann man

 erholsame Tage verbringen und seiner Seele Gutes tun.