Simon Tanner Samaden
Simon Tanner Samaden

Der Albula Tunnel befindet sich im Bau und die Tunnel - Lokomotive ist eingetroffen. Lustig finde ich den Text: "Gruss aus der Zukunftsstadt Preda"; verändert hat sich in den letzten 110 Jahren nichts.

Ant. Reinhard Chur
Ant. Reinhard Chur

Preda, Nordportal des Tunnels. 1898 beginnt das Unternehmen Ronchi & Carlotti mit dem Bau. Das Terrain ist jedoch schwierig und ständige Wassereinbrüche bei der Rauwacke - Gesteinsfor-

mation treibt die Baufir-

ma in den Ruin. Deshalb nimmt die RhB. im Früh-

ling 1901 den Bau selbst in die Hand.

 

Die Helden der Baustelle...

Verlag Alterocca Terni Italien,gestempelt 25.06.1905
Verlag Alterocca Terni Italien,gestempelt 25.06.1905

Das Barackendorf ca im Jahr 1902; rund 1'300 Tunnelarbeiter, vorwiegend italienische Gastarbeiter,

sind am Bau beteiligt. 

Sympatisch, der italieni-sche Verlag Alterocca Terni widmet diese Karte

seinen Landsleuten. Diese Karte findet ihren Weg nach Rom.

Engadin Press Co.
Engadin Press Co.

Am 29. Mai 1902 er-

folgt der Durchschlag der beiden Richtstollen, 3030m vom Nordportal und 2835m vom Südportal entfernt. Danach wird der Tunnel bis Februar 1903 ausgemauert sowie der Oberbau bis Mitte April

fertiggestellt. So können

nun die Arbeitszüge für den Bau der Strecke Spinas - Samedan durch den Tunnel verkehren.

Buchdruckerei A. Roth, Thusis
Buchdruckerei A. Roth, Thusis

Die "besseren" Unterkünfte der Tunnelarbeiter, der grössere Teil hauste in einfachen Baracken.


Verlag A. Reinhardt Chur, gestempelt 30.05.1906
Verlag A. Reinhardt Chur, gestempelt 30.05.1906

Das bekannte Foto vom Tunneldurchschlag. Im Vordergrund steht ein Bau- Theodolit, welcher für die Vermessungen des Tunnels behilflich war. Links vom Durchschlags-

loch sitzt der Sektions-

geometer Graf, rechts davon die Ingenieure Bevilaqua und lienhard.

Die Pioniere sind stolz, denn Sie haben perfekte Messungen durchgeführt. Die beiden Tunnelstollen von Spinas und Preda treffen sich auf gleicher Höhe.

R. Cloetta Preda, Verlag Simon Tanner Samedan, gestempelt 28.06.1904
R. Cloetta Preda, Verlag Simon Tanner Samedan, gestempelt 28.06.1904

Die Arbeiter des Tunnels posieren sich vor Ihren Unterkunfstbaracken und auf dem fast schon fertig-

gemauerten Tunnelportal. Die Gesamtansicht mit der der schönen alten Schrift macht diese Karte sehr attraktiv. Geschrieben wurde sie nach Zürich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        Tunnelportal Preda

Es dauert nicht mehr all-zu lange und die ersten Züge werden den Tunnel passieren. Schöne bekannte Aufnahme A. Reinhardt

Verlag Ant Reinhardt, Chur
Verlag Ant Reinhardt, Chur

Engadin Press Co. Verl.
Engadin Press Co. Verl.

Hier eine weitere schöne Uebersichtskarte von der Baustelle Preda, aufge-

nommen von der Engadin Press. Der Photograph hat das Tunnelportal als Aufnahmeort ausgewählt.

Die Vergrösserung des Bahnhofgeländes. Rechts im Bild sind die Schienen einer Transportbahn in Richtung Hotel Preda Kulm erkennbar. Das Stationshäuschen steht, noch fehlen aber die Schienen und Signale

Entrata della Galleria dell' Albula , Val Bever. Ob Simon Tanner diese Karte speziell den italienischen Gastarbeitern gewidmet hat, indem er sie in deren Sprache angeschrieben hat? Es gibt nur wenige Aufnahmen des südlichen Portals, diese hier ist allerdings des Oefteren an-

zutreffen. 

Simon Tanner, gestempelt 13.08.1902
Simon Tanner, gestempelt 13.08.1902

Verlag Hunkeler Phot. Bergün, gestempelt 15.07.1912
Verlag Hunkeler Phot. Bergün, gestempelt 15.07.1912

Die vielen Gebäude vom Tunnelbau in Preda sind verschwunden und mit ihnen die Betriebsamkeit der Baustelle. Das Hotel Preda Kulm hat wieder seine Ruhe. Doch An-

fangs Juni 2014 startete das Projekt des Albula-

tunnels No 2, welches erst im Jahr 2022 ab-

geschlossen sein wird. Es ist wieder einmal vorbei mit der erholsamen Ruhe..

Verlag Rathe-Fehlmann Basel, gestempelt 06.10.1908
Verlag Rathe-Fehlmann Basel, gestempelt 06.10.1908

Das Bahnhofsleben: Die Stationsarbeiter kümmern sich um den Aus- und Einlad der Güter, der Transport in Graubünden floriert. Soeben verlässt der Zug die Station in Richtung Engadin.