Verlag J. Sigrist - Herder Davos
Verlag J. Sigrist - Herder Davos

Zwischen Filisur und Davos entsteht ein weiteres dieser wunderbaren Bauwerke, der Wiesener Viadukt. Schon nur der Anblick des Lehrgerüstes ist faszinierend. Und schon jetzt ist erkennbar, wie gut sich die Brücke einst in die wilde Natur des Landwasser-tals eingliedern wird. Das

Stationsgebäude ist bereits

fertiggebaut. Eine weitere

Karte vom Verlag J. Sigrist

ist mir nicht bekannt. 

 


Photographie Dietschi
Photographie Dietschi

Obwohl der Viadukt nie die Berühmheit seines Nach-barn, dem Landwasserviadukt erhält, fasziniert er 

durch seine Schönheit, Grösse und Wuchtigkeit.. Der Baubeginn ist im Oktober 1906, die Fertigstellung

im November 1908 und die Eröffnung am 1.. Juli 1909. Der Entwurf plant Friedrich Hennings, die Bauleitung übernimmt P. Salaz und Ingenieur Hans Studer, die Bauarbeiten führt Froté Westermann aus Zürich aus.. Richard Coray stellt das Lehrgerüst. Die Länge beträgt 210 Meter, die Höhe 89 Meter und die Kosten belaufen sich auf CHF 22'500.-- 

 

 

 

 

J. Tomaszewski Davos
J. Tomaszewski Davos

Kurz nach der Eröffnung am 01. Juli 1909 überquert eine Mallet die Wiesenerbrücke. Sie ist nach dem Langwieser Via-dukt die zweitgrösste Brücke

und die grösste Steinbogenbrü-cke. Außerdem ist sie auch die Zweithöchste nach dem nur zehn Zentimeter höheren Soliser Viadukt.

J. Tomaszewski, gestempelt 25. August 1909
J. Tomaszewski, gestempelt 25. August 1909

Vermutlich am selben Tag wie die obige Aufnahme, entsteht diese Gesamtübersicht von der

gegenüberliegenden Seite aus. 

Heute sind die durch die Bau-stelle entstandenen Wunden nicht mehr sichtbar, trotzdem

ist es eindrücklich, wie viel Wald für das imposante Lehr-gerüst gerodet wurde.

Photo Gebrüder Caspar Davos Platz
Photo Gebrüder Caspar Davos Platz

Oberhalb von Wiesen befindet sich der Brombenzviadukt. Der Lokführer kann seine G 4/5 locker gleiten lassen, denn das sanfte Streckengefälle von Da-

vos nach Wiesen ist konstant. 

Ausnahmsweise entscheidet sich Hr. Caspar, die Brücke von der Talseite aus zu fotographieren. Alle anderen mir bekannten Ansichten wurden von der Bergseite aufgenommen. Von dem her, es ist eine rare Karte.