Verlag J. Sigrist - Herder Davos
Verlag J. Sigrist - Herder Davos

Auf der Nebenlinie Filisur - Davos befindet sich im wilden Landwassertal der imposante Wiesner Viadukt. Diese schöne Ansichtskarte dokumentiert den Bau sowie die Station Wiesen während der Bauzeit.


Photographie Dietschi
Photographie Dietschi

Obwohl er nie die Berühmheit seines Vorgängers, dem Landwasserviadukt erhält, fasziniert er durch seine Wuchtigkeit in einer wilden, rauen Umgebung.. Ein paar Daten dazu:

Baubeginn: Oktober 1906, Fertigstellung: Nov. 1908, Eröffnung: 1.. Juli 1909, Entwurf: Friedrich Hennings, Bauleitung: P. Salaz und Ingenieur Hans Studer, Bauarbeiten: Froté Westermann Zürich,   Lehrgerüst gebaut vom Bündner Zimmermann Richard Coray, Länge 210 Meter, Höhe 89 Meter, Kosten

CHF 22'500.-- 

 

 

 

 

J. Tomaszewski Davos
J. Tomaszewski Davos

Kurz nach der Eröffnung am 01. Juli 1909 überquert eine Mallet die Wiesenerbrücke. Sie ist nach dem Langwieser Via-dukt die zweitgrösste Brücke

und die grösste Steinbogenbrü-cke. Außerdem ist sie auch die zweithöchste Brücke der RhB nach dem nur zehn Zentimeter höheren Soliser Viadukt.

J. Tomaszewski, gestempelt 25. August 1909
J. Tomaszewski, gestempelt 25. August 1909

Um die gleiche Zeit, vermut-lich sogar am selben Tag wie die letzte Aufnahme, entsteht diese Gesamtübersicht von der

gegenüberliegenden Seite aus. 

Heute sind die durch die Baustelle entstandenen Wunden nicht mehr sichtbar, trotzdem

ist es eindrücklich, wie viel Wald für das imposante Lehr-gerüst gerodet wurde.

Photo Gebrüder Caspar Davos Platz
Photo Gebrüder Caspar Davos Platz

Oberhalb von Wiesen befindet sich der Brombenzviadukt. Der Lokführer kann seine G 4/5 locker gleiten lassen, denn das sanfte Streckengefälle von Da-

vos nach Wiesen ist konstant. 

Ausnahmsweise entscheidet sich Hr. Caspar, die Brücke von der Talseite aus zu fotographieren. Alle anderen mir bekannten Ansichten wurden von der Bergseite aufgenommen, von dem her ist es eine rare Karte