Werkphoto Brown Broveri
Werkphoto Brown Broveri

Die Engadiner Bahn von Bevers nach Scuol wird nach 4-jähriger Bauzeit am 28. Juni 1913 feierlich eröffnet. Schon ab dem ersten Tag elektrisch betrieben ist sie der Stolz der Engadiner; kein Russ und Gestank wie bei den Unterländer Dampfbahnen. Werkphoto der Ge 4/6 No. 301 in Samaden.

Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich
Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich

Auf dieser schönen Karte von Bevers hat Carl Künzli die 

"moderne" Engadiner- sowie die noch dampfbetriebene Albula-

bahn aufgenommen. Rechts ist 

die Ge 4/6 No 352 mit neus-

ten Personenwagen von Scuol her eingetroffen, gegenüber räu-

chelt die G 4/5 vor sich her.

Vor der Weiterfahrt wird die Lok nochmals geschmiert, der Albulapass fordert seinen Tribut.

Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich, gestempelt 07.11.1913
Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich, gestempelt 07.11.1913

Tolle Aufnahme kurz nach der Eröffnung. Der Absender schreibt unter der Ge 4/6 No. 391: "Dieses ist unsere Lokomo-

tive in Bevers". Noch steigen die Gäste hier auf die Engadiner Bahn um.

Verlag Andi Hane Rorschach, gestempelt 10.09.1915
Verlag Andi Hane Rorschach, gestempelt 10.09.1915

Eine Uebersicht vom Dorf Ponte. Der Absender teilt Martha mit, dass die Landschaft hier schön, aber doch eher langweilig sei (?). 

Allerdings war die Reise mit der Albulabahn eine wunder-

schöne Fahrt.

Maschinenfabrik Oerlikon, gestempelt 28.06.1918
Maschinenfabrik Oerlikon, gestempelt 28.06.1918

Hier handelt es sich wohl um eine PS - Demonstration der Maschinenfabrik Oerlikon

Kurz nach der Eröffnung dürfte diese seltene Ansichtskarte bei Zuoz entstanden sein. Der Loko-

motivführer kann seine G 4/5 munter fahren lassen, die Linie ist gerade mit einem leichten Gefälle. Auffallend ist die breite Strasse nach Zuoz. Ob diese beim Bahnbau ausgebaut wurde,?Für die wenigen Postkutschen scheint sie mir doch ziemlich überdimensioniert.

Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich
Verlag Carl Künzli-Tobler Zürich

Die Lok Ge 2/4 No. 207 ver-

lässt mit Zug die Station Ponte Campovasto (La Punt) talaufwärts.

Verlag Carl Künzli-Tobler zürich
Verlag Carl Künzli-Tobler zürich

Cinuskel; Unterhalb des Dorfes überquert die Strecke den Inn und erreicht nach weiteren  Tunnels und Brücken die Stationen Carolina und Zernez.

J. Feuerstein Schuls
J. Feuerstein Schuls

Der Inn Viadukt bei Cinuskel

Edition Guggenheim & Co. Zürich, gestempelt 04.05.1945
Edition Guggenheim & Co. Zürich, gestempelt 04.05.1945

Die RhB besitzt zwei Dampfschneeschleudern, die R11 und R12. Von 1922 - 1935 ist die R12 für Wintereinsätze im Engadin stationiert. Im Gegensatz zu den BB - Schleudern sind die R11 und R12 nicht selbstfahrend. Interessante Informationen dazu findet Ihr unter www.dampfschleuder.ch.

Postkarten - Ausschnitt unterwegs...

Edition Guggenheim & Co. Zürich
Edition Guggenheim & Co. Zürich

Im Gegensatz zu den Holz-

häuschen der Albulabahn bauen die Architekten die Engadiner 

Stationen aus Stein. Bei Zernez

wird dann mal richtig reinge-

hauen; dementsprechend ent-

stand mehr ein schickes 

Schlösschen als ein Bahnhof.

Edition Guggenheim & Co. Zürich
Edition Guggenheim & Co. Zürich

Eine fröhlich und kräftig colo-

rierte Karte unterhalb des Bahnhofs Zernez. Die Strecke 

überquert ein weiteres Mal den Inn.

Edition Guggenheim & Co. Zürich, gestempelt 04.08.1915
Edition Guggenheim & Co. Zürich, gestempelt 04.08.1915

Ardez mit dem Bahnhof, dem Güterschuppen und den typischen Transformer Häuschen. Südlich des Dorfes durchfährt die Linie nun viele Tunnels und überquert manchen Viadukt, um schluss-

endlich Scuol zu erreichen.

 

 

Edition Photoglob Zürich
Edition Photoglob Zürich

Der grosse Bahnhof von Scuol - Tarasp inmitten von einem phantastischem Bergpanorama liegend.