Verlag Sommerau - Plüss Filisur
Verlag Sommerau - Plüss Filisur

Eine Ge 6/6 I fährt in den Anfangsjahren des elektrischen Betriebes mit langem Güterzug über den Schmittobelviadukt. Schon während der Zeit des Dampfbetriebes lockt dieser Standort immer wieder Photographen an. Der Wald und die Umgebung der Viadukte haben sich den Jahren bestens erholt.

Photohaus M. Meerkämpfer Davos
Photohaus M. Meerkämpfer Davos

Der Wiesner Viadukt

Otto Furter Davos Platz
Otto Furter Davos Platz

Der Brombenzviadukt und

der Wiesner Viadukt sind

die beliebtesten Fotosujets

auf der Linie von Filisur nach Davos. Andere Auf-nahmen sind eher rar.

 

Photohaus M. Meerkämpfer Davos
Photohaus M. Meerkämpfer Davos

Die landschaftlich reizvolle Strecke durch das Landwassertal zählt 14 Tunnels, führt über 28 Brücken und ist ein bahnbautechnischer Lecker-bissen. Aufnahme eines bergwärts fahrenden Zuges in der Zügenschlucht.

Eine weitere und moderne Aufnahme mit einer Ge 6/6 I und vielen Perso-nenwagen ist unterwegs in Richtung Filisur.

Privatphoto - Photograph unbekannt
Privatphoto - Photograph unbekannt

Photographien aus Zügen sind selten anzutreffen. Eine Ausnahme macht 

ein privater unbekannter Fotograph und drückt auf den Auslöser unterhalb des Zuondra Kehrtunnels

bei Preda.

 

Bei Bergün beschleunigt ein Krokodul in Richtung

Muot. Bergün als Ferien Destination ist für Fami-lien sehr empfehlenswert. Zwei Schlittelpisten, ein kleines feines Skigebiet, der Albula Bahnlehrpfad, herrliche Natur sowie ein

kleines Rekadorf bieten viel Spass und Erholung.

Wehrli Kilchberg Zürich, gestempelt 13.07.1933
Wehrli Kilchberg Zürich, gestempelt 13.07.1933

Die Linienführung Muot -Preda. ist einmalig. Ich könnte hier stundenlang verweilen, die Aussicht geniessen und dabei den Zügen auf ihrer Fahrt durch das wilde Albula-tal zuschauen.

 

L. Sommerau Filisur, gestempelt 07.09.1964
L. Sommerau Filisur, gestempelt 07.09.1964

Der Landwasserviadukt mit einer Ge 4/4 und crèmefarbenden Leicht - Stahlbauwagen. Wie bereits schon erwähnt werden ab Filisur den Ge 4/4 Lokomotiven als Entlastung oftmals 

die umgebauten Ge 2/4 No. 221 oder 222 

(ehemals No. 203 und 204) vorgesetzt. Damit 

kann die Steigung nach Preda besser bewältigt werden.

 

Photo und Verlag Hans Steiner st. Moritz
Photo und Verlag Hans Steiner st. Moritz

Hier sind wir einmal ganz nah dran; die Brückenbogen gleichen den mächtigen Kirchensäulen eines Domes. Noch heute "kribbelts" bei der Ueberfahrt des Viadukts.

 

Verlag L. Sommerau - Plüss Filisur
Verlag L. Sommerau - Plüss Filisur

Schnee verzaubert die Umgebung von Filisur. Ein Personenzug, gezogen von einer Ge 4/4 I Lok verlässt den Bahnhof in Richtung Alvaneu. Auf Gleis 3 wartet ein ABe Triebwagen auf die Ab-fahrt nach Davos..


Phot. Berni Photohaus Klosters, gestempelt 29.01.1935
Phot. Berni Photohaus Klosters, gestempelt 29.01.1935

Mit dem Umbau Klosters von einem Kopf- in einen Durchgangsbahnhof wird auch die Streckenführung neu gestaltet. Die alte schöne Fachwerkbrücke hat ausgedient und wird 

durch diesen rustikalen Betonbau ersetzt. Nach der Brücke fährt der Zug in einen Tunnel und er-reicht nach einer Schleife wieder die ursprüngliche Strecke.

 

Photo & Verlag Berni Klosters
Photo & Verlag Berni Klosters

Der Kurort Klosters von der gegenüberliegenden Talseite aus fotograhiert.

Die Strecke steigt nun in Schlaufen in Richtung Davos steil an.

Photo Schmelz Kloster, gestempelt 11.09.1952
Photo Schmelz Kloster, gestempelt 11.09.1952

Eine neue Generation von Rollmaterial erhält die Rhätische Bahn mit den neuen Ge 4/4 Loks und den creme lackierten

Leichtbaustahlwagen. Die Seitenfenster der Loks werden nach einiger Zeit durch Lüfter ersetzt.. Es war aber nur ein kleiner Umbau im Vergleich zur Modernisierung von 86  

bis 91. Stilistisch wurden die Lokomotiven dabei sehr verändert