Die Elektrifizierung

Kummler & Matter Aarau
Kummler & Matter Aarau

Die Zeit des Dampfbetriebes verschwindet mit der Vollendung der Elektrifizerung Reichenau - Disentis

und eine neue Aera der Rhätischen Bahn nimmt ihren Anfang. Von oben nach unten wird das ganze Stammnetz elektrifiziert, das heisst vom Engadin ausgehend nach Chur und Landquart:

  • 1913 St. Moritz und Pontresina–Samedan–Scuol
  • 1919 Bever–Filisur–Thusis und Davos Dorf
  • 1920 Davos Dorf–Klosters
  • 1921 Klosters–Landquart–Chur–Thusis (Ringschluss)
  • 1922 Reichenau-Tamins–Disentis/Mustér

Die Elektrifizierung macht den Zugbetrieb erheblich leistungsfähiger und reduziert für die Bahn den vor allem durch den 1. Weltkrieg bedingten Kohlemangel. Es kommt die bis heute übliche Wechsel-spannung von 11 kVund 16 2/3 Hz (seit 1995: 16,7 Hz) zur Anwendung..

 

Der besseren Uebersicht wegen ist die Elektrifikation in folgende Kapitel unterteilt.

 

  • Lokomotiven
  • Landschaften
  • Winter & Sonderfahrten

 

 

Navigation links