Société d'électricité Alioth Mündchenstein - Lyon
Société d'électricité Alioth Mündchenstein - Lyon

Eine Werbekarte der Station Bernina Hospiz, aufgenommen von der Firma Société d'Eléctricité Alioth mit Sitz in Münchenstein. Sie plante und lieferte die elektrische Ausrüstung der Bernina. Bahn..

Edition Photoglob Zürich
Edition Photoglob Zürich

Ein Bauzug wartet auf die Weiterfahrt in Richtung Norden. Es ist eine Karte aus den ersten Tagen und das Stationsgebäude befindet sich noch in seinem ursprünglichen Zustand.

 

 


Wehrli AG Zürich
Wehrli AG Zürich

Ich habe einmal frühmorgens ungefähr an derselben Stelle gesessen, wo der Photograph damals den Auslöser drückte.. Die ersten Sonnenstrahlen

erschienen und arbeiteten sich

gemächlich von den Höhen des Bernina Massivs in Richtung Lago Bianco vor. Was mir ausser der visuellen Schönheit besonders imponierte, war diese vollkommene Stille…, bis der erste Bernina Zug mit lauten Motoren um die Kurve heulte.

Immer wenn ich diese Karte betrachte, erinnert sie mich an eine vollkommene Harmonie...

und an ein schepperndes Bernina Bähnchen.

 


Das Stationsgebäude ist etwas vergrössert; einen Vergleich dazu bietet die obere Postkarte. Auch das Gleise seeseitig ist erweitert.

Der BCe4 verlässt den Pass in Richtung Bernina Häuser. Ob der schönen Lady neben der Station der Zug vor der Nase abgefahren ist? Der Bahnhofs-

vorstand geniesst auf jeden Fall die "schöne" Aussicht und wird Ihr demnächst das Restaurant Bahnhof nebenan empfehlen.

 

Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz, gestempelt 27. September 1934
Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz, gestempelt 27. September 1934

Dr. Buomberger ist Fotograph der Bernina Bahn. Von ihm und dem Photoglob gibt es ein Ansichtskarten - Leporello, in welchem die Aufnahme rechts integriert ist. Der BCe4 No 10 ist mit zwei Güterwagen auf der Passhöhe eingetroffen. Der Bernina Hospiz macht mir einen verlassenen Eindruck.

Edition Photoglob Zürich
Edition Photoglob Zürich

Art. Insitut Orell Füssli, datiert 07. Juni 1911
Art. Insitut Orell Füssli, datiert 07. Juni 1911

Das Hotel Bernina - Hospiz. existiert schon einiges länger als die BB. Gleichzeitig mit der Fertigstellung der Pass-

strasse eröffnet das Hotel im Jahr 1865. Touristen, Säumer, Handelsmänner

oder Reisende übernachten hier oder kehren zumindest 

für eine warme Mahlzeit 

und ein Glas Veltliner ein.

 

 

 

 

 

 

  

Mit der Berninabahn hat das Hotel aber einen ernst

zu nehmenden Konkurrenten erhalten. Güter und Personen reisen nun bequemer und schneller vom Engadin in den Süden.


Wehrli AG Kilchberg Zürich
Wehrli AG Kilchberg Zürich

Skifahrer ahoi!  Für den BCe4 No 13 ist hier End-

station, das fortlaufende Gleis ist vollkommen mit Schnee bedeckt. Mir gefällt die bläuliche Einfärbung der

Karte


...und hier die schnauzigen Pioniere des Skifahrens mit ihren langen Holzlatten

 

 

 

  

  

 

Es fehlen: Sonnenbrillen...


Engadin Press Co, Samedan
Engadin Press Co, Samedan

Soeben ist der Triebwagen BCe 4/4 No. 5 von St. Moritz her in Bernina Hospiz eingefahren.

Später tauft die Bernina Bahn

den Namen in Ospizia Bernina um. Der Wärter beobachtet die noblen Damen nun auf Ihrem

Spaziergang zum Restaurant Bernina Hospiz.

 


Und weil es eine meiner Lieblingskarten ist, noch einen Ausschnitt davon...

 


Albert Steiner  St. Moritz
Albert Steiner St. Moritz

Mit 2253 Meter ist Bernina Hospiz die höchst gelegene

Bahnstation Graubündens. Hier schneit es einfach mehr als anderswo. Deshalb heisst es ein weiteres Mal: Aermel hoch und schaufeln. Im Bahnhof befindet sich eine der beiden Ge 2/2 Loks mit den Nummern 61 oder 62. Seit 1911 im Einsatz

benutzte man sie bei schweren

Zügen für Vorspanndienste.


Verlag Otto Furter Davos Platz, gestempelt 28. September 1961
Verlag Otto Furter Davos Platz, gestempelt 28. September 1961

Unterdessen hat die Rhätische Bahn aufgrund der finanziellen Lage der beiden Weltkriege das Zepter übernommen. Dies hatte verständlicherweise auf den Tourismus einen katastrophalen Einfluss. Unter der Führung der Rhätischen Bahn erhalten

die Triebwagen neue Stromab-

nehmer, Betriebsnummern sowie ein neues farbliches Outfit.

 


Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur
Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur

Interessante Detailkarte der Dampfschleuder R1051 oder R1052, welche einen guten Einblick in das komplexe Innenleben mit dem markanten Dampfkessel gewährt. Bestellt werden sie 1910. Allgemein werden ursprünglich verschiedenste Arten von Schneeräumungsmaschinen entwickelt, um 1890 setzt sich dann das aber Leslie-System der Einradschleuder definitiv durch.

Chr. Meissner Verlag Zürich, gest. 03. Juni 1914
Chr. Meissner Verlag Zürich, gest. 03. Juni 1914

Eine winterliche Aufnahme der R 1051. vermutlich kurz nach ihrer Inbetriebnahme im Winter 1910/11.


Nicht nur der Blickfang auf der Vorderseite macht eine Karte attraktiv, auch die Rückseite ist oft ein Grund zur Freude. Eine geschwungene Handschrift, deren Inhalt, die Poststempel, die Dar-

stellung…., so wird eine Karte perfekt.


Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz
Engadin Press Co. Samaden und St. Moritz

Die Schneeschleuder R1052 im Einsatz. Später erhalten die beiden Schleudern die neuen Bezeichnungen R 13 und R 14, 1950 dann Xrotd 9213 und 9214

 

Die Bezeichnung X rot d setzt sich zusammen aus:

X = Dienstfahrzeug

rot = rotierend,

d = dampfgetrieben.

 


Es ist eine eingefleischte Mannschaft; das Schneeschleuder Personal der Bernina Bahn!